28. Münchner Bluesnacht

mit Zither-Manä Solo, Biber Herrmann und Ladyva

Zither-Manä (Zither, voc)
(heuer 77 Jahre alt)

Angefangen hat alles am 06.01.1980, also vor über 44 Jahren in Wörnsmühl im Leitzachtal in der Nähe von Miesbach. Nach einem Liveauftritt mit einem Volksmusikprogramm kam es dort zu einer Session mit Rockmusikern. Die Zither wurde dort erstmals mit großem Erfolg durch Rockmusik „missbraucht“.
Zither-Manä spielt seit vielen Jahren alles, was ihm gefällt – und das ist halt nicht nur bayerisches Liedgut. Neben Volksliedern und Landlern spielt er Rock, Tango, Blues, Irischen Folk, Balladen – vom Kiem Pauli bis Pink Floyd nutzt er die Zither als Universal-Instrument.

Heute steht aber der Zither-Blues im Mittelpunkt! Zither-Manä wird die 44 Jahre seines Schaffens Revue passieren lassen und einiges aus dieser Zeit erzählen und dabei ein paar der wichtigsten blueslastigen Lieder spielen.

www.zither-manae.de

 

BIBER HERRMANN (g, voc) aus Rheinland-Pfalz  – LAST EXIT PARADISE -TOUR
„Biber Herrmann ist einer der authentischsten und wichtigsten Folk-Blues-Künstler in unserem Lande und darüber hinaus: He‘s a real soul brother, und glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich rede.“

Mit diesen Worten adelte der legendäre Konzertveranstalter Fritz Rau, der neben den Rolling Stones und Eric Clapton die ganze Welt-Elite des Blues, Rock und Jazz auf die Bühnen Europas gebracht hat, den Songwriter und Gitarristen.

Auf seinem aktuellen Album „Last Exit Paradise“ erzählt er von Licht und Schatten, erkundet mit rauchiger Stimme die tieferen Winkel der Seele, singt von Liebe, Brüchen und Neuanfängen und dem Drang, die Weichen im Leben immer wieder neu zu stellen. Mit offenem Blick schaut er auf politisch-soziale Entwicklungen und bezieht Stellung in seinen Liedern.

Auf der Bühne erlebt man Biber Herrmann als einen Entertainer und Geschichten-Erzähler, der, mit einer guten Prise Humor ausgestattet, in seinem erfolgreichen Leben „on the road“ seine Bodenhaftung behalten hat. 

www.biber-herrmann.de

 

Ladyva (piano) aus der Schweiz – Swiss Boogie Lady 

Ladyva begann im Alter von 14 Jahren mit dem Klavierspiel, inspiriert durch die Musik berühmter Boogie-Woogie-Legenden. Zwei Jahre später stand sie zusammen mit ihrem Bruder Pascal Silva auf der Bühne. 2009 erschien ihr erstes
Album „Vanessa G – The Boogie Woogie Lady“.

Im September 2015 wurde sie von Promoter Rocco Buonvino eingeladen, auf Jerry Lee Lewis‘ „80th Birthday Farewell UK Tour“ im London Palladium und in Glasgow im Clyde Auditorium aufzutreten.

Im Herbst 2017 erhielt Ladyva Jools Hollands Auszeichnung als ‚Best Boogie Woogie Pianist 2017‘ an den Boisdale Music Awards in London.

Danach hat sie ihr drittes Album 8 To The Bar veröffentlicht. Ladyva sang im November 2017 beim „Beatles Symphonic“ Konzert im London Coliseum den Song „Something“ begleitet wurde sie vom London Concert Orchestra. Mit von der Partie waren Stars wie Bonnie Tyler.

September 2022: Ladyva hat Jools Hollands Auszeichnung als ‚Boogie Woogie Artist Of The Year‘ an den Boisdale Music Awards 2022 in London erhalten.

Im Dezember 2022 hatte sie zusammen mit Kool & The Gang einen Auftritt bei den Pyramiden von Gizeh in Ägypten.

Am 8. Dezember 2023 erschien Ladyvas neues Album Steam Train Boogie.

https://de.ladyva.com/

Foto: Künstler

22.11.2024 | Freitag
20:00 | Einlass ab 18:00
VVK € 26,50 / AK € 31,00
Sofern die Vorstellung nicht ausverkauft ist, können noch Restkarten an der Abendkasse erworben werden.

Zurück zur Übersicht